Die Hänge des Ätna

Featured - slides

Die Hänge des Ätna

Paradies für Sportler.


Denken Sie, dass der Ätna nur Panorama und Postkartenansichten ist? Weit gefehlt.

Dieser Vulkan bietet Sportbegeisterten 365 Tage im Jahr Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Im Ätna-Park stehen für Trekkingliebhaber je nach Schwierigkeitsgrad zahlreiche Wanderwege zur Auswahl.

Es gibt Wege, die perfekt für diejenigen sind, die einen einfachen Spaziergang machen möchten, und für andere, die anspruchsvoller sind.

Der einfachste Weg ist beispielsweise der von Germoplasma: eine echte sensorische Reise zur Entdeckung des pflanzengenetischen Erbes des Ätna, die einen nur einstündigen Spaziergang erfordert. Am komplexesten ist dagegen der Sentiero Italia, der auf 1.685 Metern über dem Meeresspiegel beginnt und 3 Tage dauert.

Dazwischen liegen Wege von zwei, vier, fünf und sieben Stunden.

Die meisten Wanderwege beginnen in Nicolosi, wie die Wanderwege La Cava, Della Regina oder La Grotta delle Palombe.

Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, die sich über die gesamte Oberfläche des Ätna schlängeln: die Montagnola, die Monti Silvestri, die Gipfelkrater, die Grotten mit Lavaströmen, das Valle del Bove, das ehemalige Benediktinerkloster San Nicolò La Rena, in einem Bereich dieses Klosters befindet sich das vulkanologische Museum. Der Aufstieg zum Gipfel ist sicherlich die beliebteste Route: Er kann ganz zu Fuß oder mit der Seilbahn, Geländefahrzeugen, Mountainbikes, Pferden und im Winter mit Skiern erfolgen.

Wer sich nicht alleine wagen will, kann die Unterstützung von Bergführern in Anspruch nehmen.

Im Winter können sich Skifahrer an den Hängen der Nicolosi-Skigebiete im Süden zwischen 1.910 und 2.700 Metern und der Piani di Provenzana-Linguaglossa im Norden zwischen 1.800 und 2.317 Metern vergnügen.

Unabhängig davon, ob Schnee liegt oder nicht, fasziniert der Ätna jeden Besucher mit Neugier und dem Wunsch, Spaß zu haben.

Angebote